Preisträger & Nominierte

Drehbuchpreis Schleswig-Holstein 2020

Wir freuen uns sehr, den Drehbuchpreis Schleswig-Holstein 2020 an Hille Norden für

„Mien leevsten Wulf“

zu verleihen. Nach sehr starken Einreichungen und tollen Geschichten haben wir uns nach intensiven Diskussionen auf eine klare Gewinnerin geeinigt.

Anne Kathrin Lewerenz: „Dieses Drehbuch ist durch seine Sprache tief im hohen Norden verwurzelt. Der plattdeutsche Titel führt den Leser sofort in den typisch norddeutschen Humor und das liebevolle, teils schroffe Miteinander der Figuren ein. Als norddeutsche Deern hat mich dies in besonderer Weise berührt, weil es mich an die Sprache meiner Kindheit auf dem Land erinnert. Hille schafft es so, diese einzigartigen und unverwechselbaren Charaktere der norddeutschen Tiefebene einfühlsam zu zeichnen.“

Martin Strange-Hansen: „Das Drehbuch bleibt seinem Format des ‘Kurzfilm’ treu: Wenige Locations, wenige Charaktere und eine kurze Erzählspanne. Gerade diese Komprimierung gibt der Geschichte, den einzelnen Szenen und den Figuren eine besondere Fülle und Tiefe. Wenn Margreth sich ans Fenster stellt und merkt, dass sie sich nicht mehr so bewegen kann wie früher, erzählt mir diese kleine Szene gleichsam eine Vergangenheit der Figur, aber auch die unglaublich aufmerksame Betrachtung der Figuren durch ihre Autorin. Die Routinen der Charaktere mögen klein erscheinen, machen die Geschichte jedoch gleichsam berührend und herzlich.“

Markus Reinecke: „Ich mag es, wenn Geschichten mich bewegen, mir etwas Neues erzählen und mich überraschen. Bei „Mien leevsten Wulf“ ging es mir von Anfang an so, dass ich mich in diesen Punkten bestens aufgehoben gefühlt habe. Hier wird das Kunststück vollbracht, mir ein vermeintlich schweres Thema auf eine sehr warme und herzliche Art zu erzählen. Man lacht mit den Figuren, ohne über sie zu lachen, niemand wird bloßgestellt, auch wenn sie ein Tabuthema besprechen. Es wird klar: Diese Familie hält zusammen, egal was passiert. Hier geht es im Kern um nichts anderes als um Liebe und Respekt. Eine Geschichte, die auf anderem Wege vielleicht schwer und traurig enden würde, gibt uns hier hier einen warmen, herzlichen und vor allem positiven Ausblick auf das weitere Leben der Figuren, den man sich für sein eigenes Leben wünschen würde. Bravo.“

Herzlichen Glückwunsch an Hille Norden! Wir sind sehr gespannt auf den fertigen Film und wünschen dem Drehbuchpreis Schleswig-Holstein alles Gute!

Der Publikumspreis wurde nach Onlineabstimmung vergeben an: „Bombengranatenevents“ von Phoebe Ammon

Ausgezeichnet mit dem Drehbuchpreis Schleswig-Holstein:
Hille Norden für „Mien leevsten Wulf“

Gewann den Publikumspreis: Phoebe Ammon mit „Bombengranatenevents“

Nominiert: Melanie Adler mit „Wellenschlag“